Kircheneintritt Drucken E-Mail

cover3.jpgIn die Kirche kann man auch eintreten. Vielleicht ist es so, dass du neue Erfahrungen mit Kirche gemacht hast. Womöglich in der ESG? Erfahrungen, die anders sind, als bisherige Urteile über Kirche es vermuten ließen. Wir wollen dich ermutigen, in die Evangelische Kirche einzutreten. Gerade auch dann, wenn du die Kirche in der Vergangenheit nur aus der Ferne erlebt hast.

Das Verfahren ist ganz einfach. Falls du irgendwann aus der Kirche ausgetreten bist und überlegst, wieder eintreten zu wollen, dann komm einfach vorbei! Was benötigt wird, ist nur ein Ausweis, eine Taufurkunde oder eine Bescheinigung über Taufdatum und Taufort, sowie die Austrittsbescheinigung vom Amtsgericht. Eine „Glaubensprüfung" gibt es nicht. Wenn du es wünscht, besteht die Möglichkeit zum Gespräch.

Solltest du nicht getauft sein, würden wir alle Fragen, die mit der Taufe zu tun haben, mit dir besprechen.

Wir bieten den Hochschulangehörigen selbstverständlich auch die Gestaltung von Trauungen und Kindertaufen an.

Der Eintritt selbst kostet nichts. Aber die Kindergärten, die Jugendarbeit, die ESG, die Musik und der Erhalt von Kirchen, die Solidarität mit Arbeitslosen, die Schwangerschaftskonfliktberatung, die Schuldnerberatung und vieles mehr - all das kostet Geld. Als Mitglied der Kirche trägst du mit neun Prozent der Lohn- bzw. Einkommensteuer zur Arbeit der Kirche bei. Wir brauchen diese finanziellen Mittel, um unsere Aufgaben erfüllen zu können. Durch die Koppelung an die Steuer nimmt die Kirche Rücksicht auf die finanzielle Leistungskraft des Einzelnen: Wer zum Beispiel in der Ausbildung ist, arbeitslos oder Rentner und kein zu versteuerndes Einkommen bezieht, der zahlt auch keine Kirchensteuer.

Wie gesagt, einfach vorbei kommen oder eine Mail zur Terminvereinbarung an unseren Pfarrer Matthias Freudenberg schicken. Weitere Infos gibt es auch im Internet unter http://www.evangelisch.info.

 

Share |
© 2017 ESG